“Für alle, die wissen, was gut ist” bietet Migros mit Sélection ausgewählte Produkte bester Qualität und spricht damit die an, die Lebensmittel lieben, gern etwas neues ausprobieren und sich inspirieren lassen wollen.

Migros Sélection Für alle, die wissen, was gut ist.

Migros Sélection Für alle, die wissen, was gut ist.

Mit dem Relaunch der Kampagnenseite möchte Sélection Genuss-Menschen & -Momente vorstellen, tolle Rezepte-Ideen mit Sélection kombinieren und mit vielen Stories einladen den Alltag zum Festtag zu machen. Die Benutzerführung begeistert und inspiriert, während die Kommunikation bewusst stilvoll und selbstbewusst ist, und das natürlich auf allen auf Endgeräten.

Die Herausforderung.

Wie so oft bei Magnolia-Projekten besteht eine der grössten Herausforderungen darin, das Design in Komponenten und Templates zu überführen – ein manueller und damit zeitaufwändiger und fehleranfälliger Prozess, was sich empfindlich auf das Projektbudget auswirken kann. Daher verfolgt man vielerorts den Ansatz, Frontend und Backend voneinander zu trennen und verschiedene Technologien so zu kombinieren, dass sie ihre jeweiligen Stärken ausspielen können. Um beispielsweise Flexibilität und hohe Entwicklungsgeschwindigkeit zu gewährleisten setzte man hier das Frontend auf Basis von PHP um. Mit Magnolia wird via REST API kommuniziert. Die Publisher nutzen eine gewohnte Umgebung – Magnolia 5. Und?

Und: Kickstart.

Gesagt, getan. Aber Moment! Wie genau sieht das Backend im Magnolia für die Publisher aus, wenn man das Frontend irgendwo baut und via REST API nur die Daten abholt? – Grau! Sehr grau, denn bei diesem Lösungsansatz wird kein HMTL und CSS im Magnolia entwickelt. Für den Publisher bedeutet das streng genommen – Blindflug (vgl. Abbildung).

Abbildung: Magnolia Backend ohne Design

Grund genug mindestens etwas für Publisher zu tun. Daher haben wir erstmalig für den Einsatz von mgnlkickstart entschieden. Ergebnis: Im Magnolia Backend steht dem Publisher nun nahezu das selbe Frontend zur Verfügung, wie es auch dem Besucher der Seite gezeigt wird. Dies erleichtert die Arbeit der Publisher um ein Vielfaches, denn es gibt eine visuelle Orientierung während er Arbeit mit und am Content.

Doch nicht nur das, der Einsatz von mgnlkickstart zahlt sich auch für die Entwicklung aus. Aus manuellen und fehleranfälligen Arbeiten werden automatisierte Prozesse – nachvollziehbar, wiederholbar, versioniert und für jeden Frontend Engineer sofort nutzbar. Ein Bespiel? Vivian zeigt, wie man mit mgnlkickstart ausgehend vom einem bestehenden HTML innert 10 Minuten eine Magnolia Seite umsetzen kann, bitteschön.

mgnlkickstart

“Ease of Magnolia development” – ein Versprechen, dass Kickstart ohne Zweifel einlösen kann.

Das Ergebnis.

“Magnolia als Backend”-Projekte sehen nicht länger grau, verlassen und orientierungslos aus. Dank mgnlkickstart kann man schnell, einfach und nutzbare Ergebnisse erzielen. Und es gibt kein Zweifel daran, dass man mit mgnlkickstart nicht genau so gut das Frontend selbst bauen könnte. Natürlich im Magnolia!

Magnolia Backend – umgesetzt mit mgnlkickstart
Frontend – Sicht der Seitenbesucher

YMC wird in kommenden Projekten vermehrt auf mgnlkickstart setzen. Die Referenz “YMC – Migros Sélection Relaunch” gibts hier als PDF zum runterladen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *