Vom 9. bis 11. Juni fand die sechste Magnolia Konferenz in Basel statt. Die Konferenz stand ganz im Zeichen der digitalen Transformation und präsentierte Magnolias neue Positionierung als “Digital Business Platform with a CMS at its core”. Der Schwerpunkt lag auf der Vorstellung des Magnolia 5.4 Release, das die Entwicklung vereinfacht und einer grösseren Zielgruppe verfügbar macht. Mit einer von Beacons unterstützten Konferenzapp unterstrich Magnolia ebenso den Support für das Internet der Dinge. Zu viert erlebten wir in Basel drei wertvolle Tage gefüllt mit inhaltsreichen Workshops, spannenden Sessions und anregenden Diskussionen.

Am ersten Tag fanden in der Premium Lodge im Fussballstadion St. Jakob-Park des heimischen FC Basel vier verschiedene Workshops statt wovon wir drei individuell besuchten. In Workshop #1 “Developing Apps for Magnolia CMS” wurde eine Magnolia App erstellt, welche alle Videos aus einem definierbaren Kanal von Vimeo mit Titel, Beschreibung und Vorschaubild auflistete. In einer Detailansicht konnte das Video abgespielt werden. Workshop #2 “Integrating Magnolia with your Favorite Tool” beinhaltete die Integration externer Dienste in Magnolia. Dazu wurden beispielhaft Assets in die Amazon S3 Cloud ausgelagert. Das neue Templating System, Bestandteil des nächsten Magnolia Release 5.4, wurde in Workshop #3 “Magnolia Templating Essentials (MTE) and Agile Development” vorgestellt. Die Modulkonfiguration kann neu vollständig in .yaml Dateien vorgenommen werden, welche aus dem JCR in das Projektverzeichnis ausgelagert und somit nun in eine Versionsverwaltung integriert werden kann. Zudem wird mit MTE die Maven Projektstruktur deutlich vereinfacht und das Standard Templating Kit (STK) ersetzt. Diese Verbesserungen führen zu einer agileren Entwicklung.

Magnolia Workshop mit Blick auf das Fussballstadion

Mit Kaffee und Gipfeli wurden die Konferenzteilnehmer in den Räumlichkeiten des Kinos Pathé an Tag zwei begrüsst. Als Willkommensgeschenk durfte jeder ein Set bestehend aus einem Multi USB-Kabel und einer Powerbank, um das Mobiltelefon unterwegs aufzuladen, entgegennehmen. Gestützt durch AC/DC und ihrem Song “It’s a long way to the top” eröffneten CEO Pascal Mangold und CVO Boris Kraft mit ihrer Keynote die Magnolia Konferenz 2015. Sie präsentierten dem zahlreich erschienenen Publikum Magnolia als ein “Ecosystem to master digital transformation”. Nach der Eröffnung stellte Philip Bärfuss, der CTO von Magnolia, in der Product Keynote das Release 5.4 mit Schwerpunkt Magnolia Templating Essentials vor. Die Konferenz wurde danach in einem Technical Track und einem Digital Business Track parallel fortgeführt, so dass man die Wahl zwischen technischen Präsentationen und Case Studies hatte.

Keynote von CEO Pascal Mangold

Die von uns besuchten Sessions waren meist inhaltlich sehr wertvoll und vermittelten interessante Neuigkeiten. Als Beispiel bietet Magnolia in Zusammenarbeit mit SysEleven neu ein On-Demand-Angebot als Software-as-a-Service (SaaS) an. Der Service, basierend auf Open Stack, kombiniert Magnolia Enterprise Edition mit monatlichem Lizenzmodell, optimierten Deployments und verwalteten Upgrades. Dieser Service ist vorallem für agile Projekte wie Kampagnenseiten oder einfachen Proof of Concepts interessant.

Spannend war ebenso die Präsentation “Magnolia and beacons: how do they work best together?”. Für die Konferenz wurde eigens eine App entwickelt, über welche per in den Konferenzräumen installierten Beacons Pushmeldungen an das Mobiltelefon gesendet wurden und mitteilten, welche Session als nächstes stattfindet. Die dafür entwickelte Magnolia Blueprint App bietet Vorlagen für Mobile App Integration, Beacon Verwaltung und Mobile Content Management. Am Ende bekam jeder Konferenzteilnehmer ein Beacon als Geschenk mit auf den Weg.

Über mehrere Vorträge hinweg stellte man einen gemeinsamen Nenner betreffend optimierter Inhaltsausgabe für den individuellen Seitenbesucher fest. So präsentierte Aperto ihre Lösung für personalisierten Content mittels Custom Traits und Personas um externe Benutzerdaten zu integrieren und um auf den Seitenbesucher zugeschnittenen Inhalt auszugeben. Vivian Steller von Lemonize stellte seine Lösung vor, wie mehrsprachiger Inhalt und Lokalisierung integriert werden kann. Abgerundet wurde der erste Konferenztag mit Party, guter Musik, einem vielfältigem Apéro und jeder Menge Freibier.

Präsentation zu Internationalisierung von Vivian Steller, Lemonize

Am zweiten Tag der Konferenz wurde der Technical Track fortgeführt und zusätzlich eine Unkonferenz angeboten. Bei der Unkonferenz wurden in kleinen Gruppen technische Themen wie z. B. Magnolia on demand oder Frontendentwicklung mit Magnolia diskutiert. Wir haben vorwiegend den Technical Track besucht. Als innovativstes Projekt stellte NRG Edge mit UI Sandbox eine interessante Alternative zu den Magnolia Templating Essentials und mgnlKickstart vor. Mit einem selbstentwickelten browserbasierten Werkzeug können aus einem HTML-Prototyp automatisch Magnolia-Komponenten erstellt und mit einem Klick in ein laufendes Magnolia-System integriert werden. Ausserdem wird dadurch die Frontendentwicklung stark vereinfacht indem zeitintensive Konfiguration und Templateerstellung wegfällt. Mit den abschliessenden Präsentationen “The slick YAML-based configuration by file in Magnolia 5.4” und “Seamless integration with Magnolia’s REST API” wurden interessante Live-Coding-Demos durchgeführt und das Release 5.4 auf technischer Ebene im Detail vorgestellt.

Die Konferenz war lehrreich, spannend sowie mit den Räumlichkeiten und Verpflegung gut organisiert. Mit Interesse blicken wir nun dem Release 5.4 entgegen. Wir sagen danke und bis zum nächsten Jahr.

Die Keynotes und weitere Präsentationen können im Youtube Kanal von Magnolia CMS nachgeschaut werden. Ausserdem sind die meisten Präsentationen auf Slideshare einsehbar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *